Festsitzender Zahnersatz

Vollkeramikkronen:

Vollkeramikkronen kommen dann zum Einsatz, wenn eine stabile, gesunde Zahnsubstanz nur mehr unzureichend vorhanden ist oder wenn wurzelbehandelte Zähne vor Brüchen geschützt werden müssen. Durch ihre perfekte natürliche Lichtdurchlässigkeit ermöglichen sie ein äußerst ästhetisches Resultat. Der Unterschied zum natürlichen Zahn ist dadurch nicht mehr mit bloßem Auge erkennbar.

Nicht nur der ästhetische Aspekt ist bei Vollkeramikkronen beachtenswert, vielmehr wird dadurch der Einsatz von Metall aus unedlen Legierungen – wie bei alten Kronen – mit der Gefahr der Unverträglichkeit bzw. der Entstehung von dunklen Rändern am Zahnfleischrand vermieden.

Brücken:

Eine Brücke ersetzt einen oder mehrere fehlende Zähne und stellt somit eine Alternative zu Implantaten dar. Zahnverlust führt neben ästhetischen Problemen vor allem zu funktionellen Problemen des Zahnapparats. Nachbarzähne können in die durch Zahnverlust entstandene Zahnlücke hineinkippen oder die Zähne des Gegenkiefers können unnatürlich in diese Lücke hineinwandern. Um dies zu vermeiden, müssen Zahnlücken mittels Brücken oder Implantaten frühzeitig nach Zahnverlust geschlossen werden.

Brücken sind zusammenhängende Kronen mit einem oder mehreren Zwischengliedern aus Keramik als Ersatz eines oder mehrerer fehlender Zähne. Sie ermöglichen eine festsitzende Überbrückung vorhandener Zahnlücken. Diese Versorgung ermöglicht eine ästhetisch optimale Kaschierung der Zahnlücke(n). Die an die Lücke grenzenden Zähne werden für die Befestigung der Brücke als Pfeiler genutzt und müssen beschliffen werden. Im Falle von bereits beschädigten Nachbarzähnen ist dies ein Vorteil, da diese unter der Brücke langfristig optimal versorgt werden können. Im Falle von unbeschädigten Nachbarzähnen – vorausgesetzt ein ausreichendes Knochenangebot ist vorhanden – fällt im Gegensatz dazu oft die Wahl auf den Einsatz eines Implantats, um die Pfeilerzähne nicht beschleifen zu müssen.

Abnehmbarer Zahnersatz

Aufgrund der Vielzahl an unterschiedlichen Versorgungsmöglichkeiten mittels prothetischen Zahnersatzes beraten wir Sie gerne ausführlich in unserer Ordination. Im Zuge dieses Beratungsgesprächs informieren wir Sie zudem gerne genau über den von den Krankenkassen übernommenen Kassenanteil und den zu bezahlenden PatientInnenanteil. Prinzipiell stellen Teil- und Totalprothesen Versorgungen dar, die von den Krankenkassen finanziell stark unterstützt werden.

Teilprothesen:

– Modellgussprothesen bestehen aus einem Grundgerüst aus Metall – daher auch die Bezeichnung „Metallgerüstprothese“ – mit sichtbaren Gussklammern als Halteelemente, Gaumenbügel im Oberkiefer beziehungsweise Sublingualbügel im Unterkiefer und rosa Prothesensattel inkl. den zu ersetzenden Kunststoff- oder Keramikzähnen.

– Modellgussprothesen mit Klammerzahnkronen sind Metallgerüstprothesen, bei denen die Zähne, die die Klammern der Prothese tragen zusätzlich mit speziellen Kronen (Klammerzahnkronen) versorgt werden. Wie bei der einfachen Modellgussprothese sind auch hier die Klammern sichtbar. Durch den Einsatz von Klammerzahnkronen sitzt die Prothese jedoch stabiler im Mund und bietet dadurch langfristig einen besseren Halt.

– Geschiebeprothesen und Teleskopprothesen: Geschiebe und Teleskope sind hochpräzise klammerlose Halteelemente, die einen sehr guten und präzisen Halt der eingesetzten Prothese gewährleisten. Da bei diesen Prothesenvarianten keine Klammern zu sehen sind, sind diese die ästhetisch besten und unauffälligsten Lösungen aller Teilprothesen mit zugleich dem besten Halt. Sowohl bei Geschiebe- als auch bei der Teleskopprothesen wird die eigene Restbezahnung (teilweise) überkront.

Alternativ bieten wir alle Teilprothesen ebenfalls metallfrei aus Hochleistungskunststoff oder Keramik.

Totalprothesen/Vollprothesen:

Die sogenannten Vollprothesen oder Totalprothesen können mit oder ohne Verankerung auf Implantaten angefertigt werden. Die Verwendung von Implantaten als Verankerung für Totalprothesen erhöht den Halt vor allem bei Unterkiefer-Prothesen drastisch. Dies führt zu einer beachtlichen Steigerung der Lebensqualität.